Play it again Sam – Loopen auf Smartphones

Smartphones sind schon was wunderbares. Am liebsten nutze ich sie zum Loopen, also dem Aufnehmen und wiederholten Abspielen von Sounds. Wenn man ein bisschen Taktgefühl hat und singen kann, geht da so einiges.
Aber was schreibe ich, Ed zeigt euch, wie es geht:

Auf dem iPhone nutze ich zwei Looper:

Everyday Looper:
Die Bedienung ist exakter und intuitiver. Das Mixen der aufgenommenen Loops geht leichter von der Hand. Die App konzentriert sich auf das eigentliche Aufnehmen und Kombinieren der Loops. Ab Version 1.5 werden Midi Inputs unterstützt.

Für Everyday Looper gibt es sehr sehenswerten Tutorial Videos von ED.
EL kostet 4,99 € (Universal iPhone und iPad App).

Loopy 2:
Loopy bietet mehr Funktionen als Everyday Looper. Hier können unterschiedlich lange Loops kombiniert werden. Auch ist es möglich Loops zu importieren. Das Killerfeature ist für mich aber die Möglichkeit eine Session aufzunehmen (also mitzuschneiden) und komfortabel (Email, Soundcloud) zu exportieren.
Loopy 2 kostet 1,49 € für das iPhone und 5,99 € für das iPad (Version heißt hier Loopy HD).

Dub FX ist der Loopy-King:

Viele Jugendliche, mit denen ich arbeite, stehen auf Hip Hop. Denen kann man mit Everyday Looper sehr schnell zeigen, wie einfach es ist kreativ zu werden.

Ich habe nur ein iPhone. Kennt jemand einen Looper für Android und Co?

Tipps zum Loopen:

  • Gitarren kann man mit dem iPhone über das AmpliTube iRig verbinden.
  • Will man mit den Loopern vor Publikum auftreten, so braucht man ein Mikrofon, bei dem man die Sensitivität einstellen kann. Hierfür kann ich das iRig Mic empfehlen.
  • Weitere Empfehlungen zu Hardware und dem Nutzen des iPhones als Pocket Studio finden sich in diesem sehr ausführlichen Blog Artikel von Chris Shattuck.

PS: Vielen Dank an den Medienpädagogik Praxis Blog, dass sie mich auf Loopy gebracht haben. Dafür habe ich sie auf Everyday Looper aufmerksam gemacht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.