Rock das Deutsche Museum

Am 30.10. 18:00 im größten Technikmuseum der Welt: Ich habe die Eröffnungsfeierlichkeit der @Home Sonderausstellung um einen künstlerischen/interaktiven Teil bereichert. Auf der Bühne habe ich mit den anwesenden Gästen live ein Musikvideo aufgenommen. Und die 300 anwesenden Damen und Herren haben schön mitgemacht :-).

Nach mir war im Programm: Christoph Koch, der Author von „Ich bin dann mal offline. Ein Selbstversuch. Leben ohne Internet und Handy.

Das fertige Video der Performance:

Ein zweites Video ist kurz vor der Aufführung entstanden.

Weiter geht es mit dem Auftritt live.

Der Auftritt live 1: Erstellung der Geräusche:

Der Auftritt Live 2: Präsentation der Ergebnisse Präsentation der Ergebnisse

Kontaktieren sie mich, wenn sie eine ungewöhnliche interaktive Aktivität für Eröffnungen oder Firmenfeiern benötigen (Kontakt). Typischerweise besteht eine BeatVIDEO Performance aus folgenden Teilen:

  • Aufnahme: Auf der Bühne erkläre ich den Vorgang und nehme die Töne der Zuschauer auf. Diese sehen dabei hinter mir live was ich im Programm mache. (Zeitbedarf ab 10 Minuten)
  •  Bearbeitung: Abseits der Bühne baue ich aus den Videoschnippseln den Beat zusammen (Zeitbedarf ca. 30 Minuten)
  • Präsentation: Wieder auf der Bühne präsentiere ich das Ergebnis (Zeitbedarf ab 3 Minuten). Anschließend kann (falls gewünscht) das Video direkt im Internet abgerufen werden.

Einstimmen der Zuschauer = Mitmacher

„Herr Professor Heckl, sagen sie doch mal – was.“ – Antwort: „YEAH!“

Weitere Auftritte fanden bislang bei der Preisverleihung des Ohrenblick mal! Handyclip Wettbewerbes, beim Fachtag Medienpädagogik in der BLM und bei der Preisverleihung des Deutschen Multimediapreises MB21 statt. Insbesondere das MB21 Video ist recht bildgewaltig geworden und gibt neben der Publikumsbeteiligung auch einen kurzen Überblick über das Festival.

Für die Musikvideos nutze ich die iOS App Movbeats, die ich auch bei den BeatVIDEO Workshops mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt habe. Bei den Workshops suchen wir mit offenen Ohren Geräusche in der Umgebung und machen aus diesen Musik(videos):

MovBeats bei der Neueröffnung: Making Of

MovBeats: POW!

POW! entstand aus der Arbeit der Kinder, die man im Making Of sieht:

Mir ist es wichtig, dass Leute erkennen welche (künstlerischen/kreativen…) Potentiale  Eierlegendenwollmilchsäue (=Smartphones) bieten. In Bezug auf Musikproduktion habe ich das hier beschrieben.

Schon vor der Eröffnung der @Home Ausstellung war das begleitende Workshopprogramm gestartet und zwar haben wir Computerspiele entwickelt und durch die kreativ/kritische Auseinandersetzung die Medienkompetenz der Teilnehmer geschult.

Ein Gedanke zu „Rock das Deutsche Museum

  1. Pingback: Wie entsteht ein BeatVIDEO? | tausendMedien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.