Gamescamp 2012 – Let there be Games!

Drei Tage auf einer Burg über Games reden und selber welche machen, und das komplett kostenlos!

„Ein Wochenende lang treffen sich Gamer zwischen 14 und 26 Jahren aus ganz Deutschland, um ihr Wissen über Computerspiele und ihre Skills zu teilen.

Zeig, was du mit Games machst oder lerne von anderen: Mods, Game Movies, Machinima, Game Comics, eigene Designideen oder Programmierungen.

Diskutiere u.a. mit Profis aus der Spielentwicklung, der Politik oder juristischen Fachleuten über Games, rechtliche Fragen zum Jugendschutz oder das Urheberrecht.“

1.-3.6.2012

Alle Infos: gamescamp.jff.de

Mitveranstaltet von Creative Gaming

 

Local Beatz – Vertone dein Stadtviertel

Gibt die Rutsche auf dem Spielplatz einen guten Bass ab? Erinnert der Ton nach Betätigen des „C“-Knopfs des Fahrkartenautomaten nicht an das Durchladen einer Waffe? Und wie klingt die Blechwand des Einkaufszentrums?

Beim Projekt „Hasenbergl Beatz“ haben Besucher der Freizeitstätte KistE Sounds aus ihrer unmittelbaren Umgebung aufgespürt und aufgenommen. Im Musikstudio der KistE haben sie aus den Tönen mit Hilfe der „MASCHINE“ einen Hip Hop Beat erstellt, auf den dann über das Stadtviertel gerappt wurde.

Bei der Abschlusspräsentation war den Teilnehmern am Projekt „Local Beatz“ der Stolz über das Erreichte anzusehen.

Der Film zum Projekt:

„Local Beatz – Vertone dein Stadtviertel“ weiterlesen

Ein Hoch auf die eierlegende Wollmilchsau

Heute Nachmittag habe ich mit Jugendlichen folgenden Kurzfilm erstellt und veröffentlicht.

http://www.youtube.com/watch?v=44J5NkuOF8Q

Jegliche Schritte (Drehen, Schneiden, auf Youtube laden, Link per Email verschicken, bei Facebook verlinken, diesen Artikel schreiben) wurden dabei auf einem Smartphone durchgeführt.

(Aus der UBahn) ein Hoch auf die eierlegende Wollmilchsau.

Play it again Sam – Loopen auf Smartphones

Smartphones sind schon was wunderbares. Am liebsten nutze ich sie zum Loopen, also dem Aufnehmen und wiederholten Abspielen von Sounds. Wenn man ein bisschen Taktgefühl hat und singen kann, geht da so einiges.
Aber was schreibe ich, Ed zeigt euch, wie es geht:

Auf dem iPhone nutze ich zwei Looper:

„Play it again Sam – Loopen auf Smartphones“ weiterlesen

1, 2 oder 3, letzte Chance… vorbei!

Gestern wurden die Preise der Serious Game Expo in Lyon verliehen.

Zwei der drei Preise gingen an Produkte, bei denen man abwechselnd hübsche Grafiken oder Filme angezeigt bekommt, bevor man kurz die Wahl zwischen A, B oder C hat. Dann geht das ganze wieder mit neuen Grafiken weiter.

Solche Konzepte kommen bei Kunden und dem Preiskomitee wohl gut an. Vielleicht auch gerade, weil die Grafiken bzw. Filme auch sehr professionell gemacht waren.

Ich denke aber, dass solche Konzepte die eigentlichen Möglichkeiten von Computerspielen nicht ausnutzen. Genau genommen sind es eher schön bebilderte Quizze als Spiele.

Ich bin glücklich, dass wir unsere aktuellen Kunden (Accor und die Aktion Jugendschutz) überzeugen konnten, wirklich interaktives zu wagen.

Die gereichten Häppchen waren sehr innovativ, wir sind ja schließlich in Frankreich

New York City

Heute geht meine Reise an die Ostküste Nordamerikas zu Ende. Melancholisch zurückblickend erinnere ich mich, dass ich mich bei meiner Ankunft in New York fühlte, als würde ich nach Liberty City zurückkehren. Die Häuser, die Hochbahnen, das Gefühl – Rockstar haben einen Klasse Job mit Grand Theft Auto 4 gemacht.

Update: Zurück in Deutschland bin ich wieder über die GTA 4 Brucy Videos gestolpert, einfach wunderbar:
http://www.youtube.com/watch?v=nUKt4LSCuS4 („Men, women, Men, women“)
http://www.youtube.com/watch?v=WM7reb2Maog („LISTEN!“)

Durch Kodu ins MIT

Seit etwas mehr als einem Jahr arbeite ich mit Microsoft Kodu und habe seitdem Teile des Programmes ins Deutscheübersetzt. Und diese Übersetzungstätigkeit hat nun meinen Aufenthalt in Boston viel interessanter gestaltet.

So hat mir Rachel Schiff vom Kodu Team die Microsoft Offices in Boston gezeigt und eine Führung des MIT Media Lab gegeben. Auch hat sie mich mit Matthew Weise und Clara Fernandez-Vara vom tollen Singapur-MIT GAMBIT Game Lab bekannt gemacht. Und dort wiederum war gerade Scott Nicholson, ein bekannter Brettspiel-Experte, mit dem ich eine Partie Mario Kart (Brettspiel!) gespielt habe.

Mit ihm habe ich überlegt, wie wir Gamedesign Kurse in deutsche und amerikanische Bibliotheken bringen. Auch ist angedacht eine an Kodu angepasste Version des Game-Game bzw. Spiel-Spiel zu machen.

Wo zu ein Übersetzen führen kann…

Auf den Bildern sieht man, was alles in Matthew Weise`s Büro steht. Geek`s dream!

20111019-152415.jpg

20111019-152429.jpg

20111019-152440.jpg

Serious Games in Montreal

Dank einer Einladung von Dominic Arsenault hatte ich am Montag Gelegenheit einen Vortrag über Serious Games an der Universität von Montreal zu halten. Anhand meiner Produktion für Accor („Der Camper„) und einem neuen Projekt für die Aktion Jugendschutz ging es um

  • die Kommunikation zwischen Kunden, Experten und Gamedesignern,
  • Didaktik in Spielen,
  • Testing
  • sowie den Einfluss des Settings, in dem Spiele eingesetzt werden, auf das Gamedesign sowie den Lernerfolg.

Montreal hat sich aufgrund von starken steuerlichen Anreizen zu einem der Top-Standorte für die Entwicklung von Tripple-A-Spielen entwickelt. Inzwischen wird verstärkt versucht Publisher anzusiedeln, da diese einen größeren Anteil an den zu versteuernden Gewinnen haben.

20111019-150206.jpg

20111019-150249.jpg